Kfz Haftpflicht

Kfz Haftpflicht – die Kfz Haftpflichtversicherung ist in Deutschland gesetzliche Pflicht und stellt den Versicherten von Schadenersatzansprüchen frei.

kfz-haftpflichtIn Deutschland waren zu Beginn des Jahres 2012 laut Kraftfahrtbundesamt rund 43 Mio. Pkw zugelassen. Damit kamen auf jeden Bundesbürger rund 0,5 Personenkraftwagen. Eine beeindruckende Zahl, wenn man bedenkt, dass das Automobil bis in die 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein eher einem kleinen Personenkreis vorbehalten war. Der wachsende Anspruch an ihre Mobilität ist aber auch mit Herausforderungen verbunden.

Fahrzeuge, die nicht von Muskelkraft, sondern Motoren angetrieben werden, stellen eine potenzielle Gefahr für die Gesundheit anderer Verkehrsteilnehmer dar. Obwohl vor diesem Hintergrund als gefährliche Handlung einzustufen, gilt ein Pkw heute in vielen Regionen als notwendig und sehr hilfreich.

Dennoch haften Sie als Fahrzeugführer/-halter, sofern ein Schaden im Straßenverkehr eintritt. Man spricht an dieser Stelle von der sogenannten Gefährdungshaftung, die auch gesetzlich verankert ist – im Straßenverkehrsgesetz. Nach § 7 StVG haften Sie als Halter eines Kraftfahrzeugs oder eines Anhängers in dem Fall, dass durch dessen Betrieb Personen oder Sachen beschädigt werden. Das Problem: Gesetzlich sind Haftungsgrenzen von 5 Mio. Euro für Personenschäden vorgesehen. Die meisten Autofahrer dürften finanziell damit schlicht überfordert sein.

Die Kfz-Haftpflichtversicherung ist Pflicht

Angesichts des Gefahrenpotenzials und der Haftungsgrenzen ergeben sich in der Praxis erhebliche Probleme. Um die Herausforderung zu lösen, hat der Gesetzgeber die Kfz-Haftpflichtversicherung zu einer Pflichtversicherung gemacht. Nach § 1 PflVG sind Sie als Halter eines Kraftfahrzeugs in Deutschland verpflichtet, diese Art der Vorsorge zu treffen. Um einen wirksamen Schutz in der Praxis zu gewähren, erlegt der Gesetzgeber den Gesellschaften für die Kfz-Haftpflichtversicherung übrigens einen sogenannten Kontrahierungszwang auf.

Damit ist eine Ablehnung ihres Versicherungsantrags nur in eng begrenzten Ausnahmen möglich. Was aber sind die Leistungen einer Kfz-Haftpflichtversicherung genau? Grundsätzlich kommen die Unternehmen für Personen-, Sach- und Vermögensschäden auf, welche Dritten durch das von ihnen versicherte Fahrzeug entstanden sind.

Passiver Rechtsschutz durch die Kfz Haftpflicht

In diesem Zusammenhang decken die Gesellschaften nicht nur die gesetzliche Haftpflicht ihrer Versicherten, sie fungieren durch die Abwehr von unberechtigten Forderungen auch als passiver Rechtsschutz. Die Kfz-Haftpflicht wirkt letztlich in zwei Richtungen. Einmal sichert sie den Geschädigten die Befriedigung der Schadenersatzansprüche zu, da sie nach einem Unfall direkter Anspruchsgegner wird. Auf der anderen Seite bewahrt sie den Versicherten vor dem finanziellen Ruin.

Hinweis: Die Kfz-Versicherung kann Sie als Versicherungsnehmer unter bestimmten Umständen für Schadensfälle in Regress nehmen. Dies wäre etwa der Fall, wenn ein Unfall durch Trunkenheit am Steuer oder das Fahren mit Sommerreifen im Winter zustande kommt. Der Regress beläuft sich auf bis zu 5.000 Euro.

Kfz-Haftpflicht: Leistungshöhe und Beitrag

Als eine der wenigen Pflichtversicherungen ist für eine Kfz-Haftpflichtversicherung die Mindestdeckung gesetzlich vorgeschrieben. Nach der Anlage zu § 4 Abs. 2 PflVG belaufen sich die Deckungssummen auf:

  • 7,5 Mio. Euro für Personenschäden
  • 1,12 Mio. Euro für Sachschäden
  • 50.000 Euro für Vermögensschäden (p. Versicherungsfall)

Darüber hinaus können die Unternehmen die gesetzliche Deckung ausweiten. Eines ist allerdings in keinem Fall versichert – Schäden, die Ihnen als Halter entstehen (sowohl am Fahrzeug selbst wie der Gesundheit). Anders als im Bereich der Leistung sind die Gesellschaften in der Beitragsgestaltung frei. Die Prämie zur Kfz-Haftpflichtversicherung bemisst sich in der Regel an der Typklasse (Schadenshäufigkeit des Fahrzeugmodells in einem Versicherungszeitraum, wird jährlich angepasst) und der Regionalklasse (Index zur Schadenshäufigkeit in Abhängigkeit von ihrem Wohnort). Hinzu können weitere Tarifierungsmerkmale kommen, wie das Alter des Versicherungsnehmers, die Fahrleistung p. Jahr oder ob das Kraftfahrzeug nur von bestimmten Personen geführt wird.

Tipp: Der Schadenfreiheitsrabatt wird für schadensfreie Jahre gewährt und macht sich beitragsmindernd bemerkbar. Besitzen Sie einen Vertrag, der einen sogenannten Rabattretter beinhaltet, sollten Anbieterwechsel intensiv durchdacht werden. Bereits ein Blechschaden kann ohne Rabattschutz deutlich teurer werden als gedacht.

Ein Versicherungsvergleich zahlt sich aus

Um den Abschluss einer Kfz-Haftpflicht kommen Autofahrer in Deutschland nicht herum. Es zahlt sich aber trotzdem aus, die Tarife und Konditionen der einzelnen Gesellschaften genau zu prüfen. In der Praxis ist die Differenz zwischen teuerstem Tarif und der günstigsten Autoversicherung enorm.

Comments (0)

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published. Required fields are marked *